Im Folgenden finden Sie die nach § 44 VerwGesG 2016 zu veröffentlichenden Dokumente der RAW, sofern die bereitzustellenden Informationen nicht bereits an anderer Stelle veröffentlicht sind:

Wahrnehmungsgenehmigung

Die RAW nimmt gegenüber Nutzern die Rechte der öffentlichen Aufführung bzw Wiedergabe iSd § 18 UrhG wahr, sofern ein Filmhersteller Berechtigter ist. Diese Rechte wurden der RAW mittels Übertragung der Wahrnehmungsgenehmigung von der VAM eingeräumt. Die behördliche Genehmigung bildet die Grundlage jeder kollektiven Lizenzierungstätigkeit der RAW.

Wahrnehmungsgenehmigung

Organisationsvorschriften

Die RAW ist als Gesellschaft mit beschränkter Haftung organisiert. Ihre beiden Gesellschafter sind die MPLC Österreich GmbH und die VAM Verwertungsgesellschaft für audiovisuelle Medien GmbH. Ihre Organisationsvorschriften einschließlich der Mitgliedschaftsbedingungen finden sich in ihrem Gesellschaftsvertrag. Auf Grund ihrer Gesellschafterstruktur verfügt die RAW über keine gesonderten Wahrnehmungsverträge.

Gesellschaftsvertrag

Grundsätze der Verteilung

Die eingenommenen Lizenzerlöse der RAW werden nach Abzug der Verwaltungskosten und anderer Abzüge entsprechend den von der Mitgliederhauptversammlung beschlossenen allgemeinen Grundsätzen und den Verteilungsregeln ihre beiden Mitglieder ausgeschüttet.

Allgemeine Grundsätze für die Verteilung

Allgemeine Grundsätze für die Verwendung der nicht verteilbaren Beiträge

Allgemeine Grundsätze für Verwaltungskosten

Allgemeine Grundsätze für andere Abzüge

Tarife und Standardlizenzverträge

Die RAW hat verschiedene autonome Tarife mit jeweils entsprechenden Standardlizenzverträgen veröffentlicht. Von den Musterverträgen ausgenommen sind die Justizanstalten.

Autonomer Tarif Jugendeinrichtungen: Die jährliche Gebühr für eine RAW Lizenz beträgt € 273,58 pro Jugendeinrichtung zzgl. 20% USt.

Autonomer Tarif Krankenanstalten: Die jährliche Gebühr für eine RAW Lizenz beträgt € 0,08 pro Belagstag und Kalenderjahr für den Bereich der Patientenzimmer und € 0,02 pro ambulant behandelten Patienten und Kalenderjahr für den Bereich der Aufenthaltsbereiche. Beide Tarife verstehen sich zzgl. 20% USt.

Verzeichnis der Bezugsberechtigten

Die von der RAW vertretenen Rechteinhaber finden Sie in folgendem Verzeichnis:

Liste der Bezugsberechtigten

Beschwerden und alternative Streitbeilegung

Die Mitglieder bzw Bezugsberechtigten der RAW können Beschwerden jeglicher Art per E-Mail an beschwerde@raw-rechte.at richten. Jede Beschwerde wird wirksam und zügig bearbeitet, die Beantwortung erfolgt ebenfalls auf schriftlichem Weg. Sollte eine Beschwerde abgewiesen werden, so wird die RAW ihre Entscheidung begründen (§ 63 VerwGesG 2016).

Sonstige Veröffentlichungspflichten

Die RAW hat weder Gesamtverträge geschlossen noch gelten für sie Satzungen. Da sie keine Ansprüche aus der Speichermedienvergütung nach § 42b UrhG geltend macht, nimmt sie auch keine Abzüge für soziale und kulturelle Einrichtungen ("SKE") vor.

Transparenzbericht

Das Gesetz sieht weiters vor, dass Verwertungsgesellschaften jährlich Transparenzberichte zu erstellen haben, die - neben einer Vielzahl von detaillierten Informationen - ua die Jahresabschlüsse und die Berichte über die Tätigkeiten im abgelaufenen Geschäftsjahr zu enthalten haben (§ 45 Abs 1 VerwGesG 2016). 

Die RAW hatte erstmals für das Geschäftsjahr 2018 einen Transparenzbericht zu erstellen.